Schulverweigerung – Die 2. Chance in Mannheim

Ziel des Programms Schulverweigerung – Die 2. Chance ist es, junge Menschen, die ihren Schulabschluss durch Schulverweigerung gefährden, in das Schulsystem zurückzuführen.

In den Koordinierungsstellen der „2. Chance" werden junge Menschen ab zwölf Jahren, die die Schule aktiv oder passiv verweigern, aufgefangen und wieder ins Schulsystem integriert. Im Fokus stehen  Schülerinnen und Schüler von allgemeinbildenden Schulen, vorwiegend Werkrealschulen.

Um die schulverweigernde Haltung zu verändern, benötigten die jungen Menschen eine individuell zugeschnittene Abfolge von Hilfen aus verschiedenen Lebensbereichen und eine langfristige, vertrauensvolle Begleitung. Daher kommt in der „2. Chance“ als Methode das Case Management zur Anwendung. Case Management beginnt mit der Erhebung der individuellen Bedarfslage. Dazu gehören die Feststellung von Stärken, Wünschen und Bedürfnissen des jungen Menschen. Darauf aufbauend beginnt die Planung und Koordinierung der nächsten Schritte, indem individuelle Unterstützungsangebote vereinbart werden. Wir kooperieren dabei mit dem Jugendamt und den Schulen im Stadtbezirk.

Mit unserem Angebot sind wir im Mannheimer Süden und in Mannheim Mitte/Neckarstadt aktiv. Unsere Standorte befinden sich in der Seckenheim- und in der Humboldt - Werkrealschule.

 

Angebote:

·         Beratung von Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen vor Ort

·         Schulbegleitung

·         Unterricht in einer externen Projektklasse

·         Nachbetreuung zur Sicherung der nachhaltigen Integration in die Regelschule

 

Christiane Eck

Lortzingstr. 3
68169 Mannheim
Telefon: 0621 16797556
Telefax: 0621 3392214
beratung[at]ikubiz.de


Finanzierung: