News
Termine

IQ Netzwerk Baden-Württemberg

Die Teilhabe am Arbeitsmarkt fördert die gesellschaftliche Integration. Oft sind jedoch Migrant*innen auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt - dies aus unterschiedlichen Gründen: Viele sind nicht ausreichend qualifiziert, Berufsabschlüsse aus ihren Herkunftsländern werden in Deutschland nicht anerkannt oder es fehlen Unterstützungsangebote, die auf die unterschiedlichen Bedarfslagen reagieren. Um die Arbeitsmarktsituation von erwachsenen Migrant*innen zu verbessern, fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales das bundesweite Netzwerk „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. 

Das ikubiz übernimmt seit 2011 die Gesamtkoordinierung des IQ Netzwerkes in Baden-Württemberg und ist für die Steuerung und inhaltliche Umsetzung der Programmziele verantwortlich. Gemeinsam mit lokalen, regionalen und landesweiten Akteuren baut es Beratungs- und Qualifizierungsangebote auf und fördert die Vernetzung der Arbeitsmarktakteure. Das Netzwerk besteht mittlerweile aus 29 operativen Partnern, die in insgesamt 38 Teilprojekten mit bedarfsorientierten Ansätzen die Arbeitsmarktintegration von Migrant*innen fördern. Hinzu kommt eine Vielzahl von strategischen Partnern, mit denen das Netzwerk auf Landes- und Kommunalebene kooperiert. 

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

 

Koordination:

Hüseyin Ertunç

N 4, 1 
68161 Mannheim
Telefon: 0621 43773112
Telefax: 0621 43773111

info(at)netzwerk-iq-bw.de
www.netzwerk-iq-bw.de

Projekte:

Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung

Viele Migrant*innen mit ausländischen Abschlüssen wissen nicht, wie Sie in ihrem Beruf arbeiten können, da ihnen Informationen zum Anerkennungsverfahren fehlen. Die Anerkennungsberatung des ikubiz informiert zu Fragen der Anerkennung, berät Ratsuchende zu individuellen Fällen und bietet bei Bedarf eine Verfahrensbegleitung an. Darüber hinaus führt die Anerkennungsberatung Schulungen zum Thema Anerkennung beruflicher Abschlüsse durch.

Ergänzt wird die Beratung zum Thema Anerkennung durch eine Qualifizierungsberatung. Dieses Angebot richtet sich an Ratsuchende, die im Anschluss an ein Anerkennungsverfahren weiteren Unterstützungsbedarf benötigen. Die Qualifizierungsberatung berät bei der beruflichen Orientierung, zeigt Qualifizierungswege und -angebote sowie weitere Unterstützungsangebote auf und informiert zu Themen wie integriertem Fach- und Sprachlernen.

Angebote
  • Information und Beratung für ratsuchende Migranten*innen und Einrichtungen zum Thema „Anerkennung von ausländischen Abschlüssen“ im Regierungsbezirk Karlsruhe 
  • Beratung und Unterstützung nach einem Anerkennungsbescheid 
  • Aufzeigen von Qualifizierungswegen und -angeboten und Fördermöglichkeiten der Qualifizierung
  • Schulung von Mitarbeitern*innen aus Arbeitsverwaltungen und Institutionen zum Thema Anerkennung von ausländischen Abschlüssen

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Anerkennungsberatung

E-Mail: anerkennung@ikubiz.de
Tel: 0621 43773113
Telefonische Sprechzeiten: Mo - Do 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Anschrift: N 4,1, 68161 Mannheim 
Info-Flyer "Anerkennungsberatung "deutsch 
Info-Flyer "Recognition counselling"


Qualifizierungsberatung

E-Mail: qualifizierung(at)ikubiz.de
Tel: 0621 43773114
Telefonische Sprechzeiten: Mo 14-16 Uhr, Di - Do 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Anschrift: N 4,1, 68161 Mannheim
Info-Flyer 

Die Anerkennungsberatung wurde in Kooperation mit dem Land Baden-Württemberg und der Liga der freien Wohlfahrtspflege für alle vier Regierungsbezirke in Baden-Württemberg eingerichtet.

 

Finanzierung:

Gesamtkoordinierung IQ Netzwerk Baden-Württemberg

Das ikubiz übernimmt seit 2011 die Gesamtkoordinierung des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg und ist für die Steuerung und inhaltliche Umsetzung der Programmziele verantwortlich. Das Landesnetzwerk besteht aus ca. 38 Teilprojekten in Baden-Württemberg, die mit ihren bedarfsorientierten Angeboten sowohl die Migrant*innen als auch die Arbeitsmarktakteure unterstützen. Gemeinsam mit diesen Partnern bieten wir Angebote zu folgenden Themen an: 

Beratung

Wir informieren und beraten in unseren „Beratungszentren zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen“ zu allen Fragen bei der Anerkennung ausländischer Abschlüsse. Unsere Beratungszentren sind in Freiburg, Mannheim, Stuttgart und Ulm. Zusätzlich unterstützen wir in unserer Qualifizierungsberatung beim Zugang zu Qualifizierungsmaßnahmen, wenn diese zur vollen Anerkennung notwendig sind und informieren über Fördermöglichkeiten. Die „Beratungszentren“ ist ein gemeinsames Angebot des IQ Netzwerkes, des Landes (Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg) und der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg.

Mit dem Projekt „mira – Mit Recht bei der Arbeit“ beraten wir Geflüchtete und Drittstaatsangehörige zu sozial- und arbeitsrechtlichen Fragen. 

Qualifizierung und Qualifizierungsbegleitung

Zur vollen Anerkennung oder Berufszulassung sind häufig Anpassungsmaßnahmen, Vorbereitungskurse auf Kenntnisprüfungen oder Brückenmaßnahmen erforderlich. Wir bieten diese Maßnahmen in zahlreichen Berufen an und unterstützen die Teilnehmenden beim Zugang zu einer qualifikationsadäquaten Beschäftigung.

Interkulturelle Kompetenzentwicklung

Für Arbeitsmarkteinrichtungen, die sich interkulturell öffnen oder ihre migrationsspezifischen Kompetenzen erweitern möchten, bieten wir Beratung, Begleitung und bedarfsorientierte Schulungen an. Kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen wir bei der Gewinnung und Entwicklung von migrantischen Fachkräften sowie bei Öffnungsprozessen.

Regionale Fachkräftenetzwerke - Einwanderung

Das IQ Netzwerk Baden-Württemberg berät kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu allen Aspekten des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes. Dazu werden in enger Absprache mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit sechs Teilprojekte – „Regionale Koordinationsstellen Fachkräfteeinwanderung (RKF)“ (Verlinkungen auf RKF) – umgesetzt. Diese unterstützen den Arbeitgeber-Service der baden-württembergischen Agenturen für Arbeit bei der Beratung von KMU zu den Möglichkeiten und Abläufen der Fachkräfteeinwanderung. Die RKF sind im gesamten Bundesland aktiv, jede ist für eine Teilregion Baden-Württembergs zuständig, die in der Regel drei Agenturbezirke umfasst.

Info-Flyer 

Finanzierung:

Qualifizierungsbegleitung Mannheim / Rhein-Neckar

Für einen Großteil der Ratsuchenden aus der Anerkennungsberatung gibt es kaum passende Qualifizierungen, da es keine auf deren Berufe und Bedarfe spezialisierten Maßnahmen gibt oder die Barrieren zu hoch sind. In vielen Fällen fehlen diesen Personen die notwendigen Kenntnisse und Möglichkeiten, um individuelle Qualifizierungswege zusammenzustellen. Auch die Agenturen für Arbeit, die Jobcenter andere Akteure können aufgrund der Komplexität nur begrenzt unterstützen. Die Personen müssen daher „dort abgeholt werden, wo sie sind“. 

Das Projekt „Qualifzierungsbegleitung Mannheim/Rhein-Neckar“ unterstützt Personen mit ausländischen Abschlüssen (alle Berufe) bei der Erlangung der vollen Gleichwertigkeit bzw. bei der Integration in qualifizierte Arbeit. In der Regel sind dies Personen, für die es keine passgenauen Maßnahmen bzw. standardisierten Qualifizierungswege gibt. Sie werden bedarfsorientiert und individuell unterstützt. Die Qualifikationen werden erfasst, Bedarfe und Wünsche eruiert, Qualifizierungspläne erstellt, Träger und Unternehmen werden recherchiert und bei Bedarf für Qualifizierungen angefragt. Mit den Agenturen für Arbeit oder den Jobcentern werden bezüglich der Förderung und flankierender Unterstützung Absprachen getroffen. Die Teilnehmenden werden beim Zugang zu Maßnahmen und Unternehmen aktiv unterstützt. In der Qualifizierung werden beide Seiten begleitet, dies umfasst bei Bedarf auch die Vorbereitung auf Fach- und Sprachprüfungen.

Ziel der „Qualifzierungsbegleitung Mannheim/Rhein-Neckar“ ist die Erlangung der vollen Gleichwertigkeit und/oder die Übernahme durch die Unternehmen.

Finanzierung: