News
Termine

Fachkräftesicherung in der Region

In Baden-Württemberg hat mehr als ein Drittel der Bevölkerung einen Migrationshintergrund.
Vor allem kleine und mittlere Unternehmen rekrutieren Menschen mit Migrationshintergrund als Mitarbeiter*innen, um ihren Bedarf an Fachkräften zu sichern. Hier ist der berufliche Alltag oft geprägt von Diversity und bietet Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen die Chance eines Eintritts in den Arbeitsmarkt. 

Das ikubiz begleitet mit konkreten Projekten kleine und mittlere Unternehmen in Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis bei der Fachkräftesicherung. Wir unterstützen ausbildende Betriebe mit externem Ausbildungsmanagement und sind Ansprechpartner in allen Ausbildungsfragen – insbesondere erstausbildende Betriebe profitieren von diesem Angebot z.B. bei der Umsetzung des Ausbildungsplanes. Unser Ausbildungsnetzwerk bietet Ausbildertreffen, Veranstaltungen mit Partnern der dualen Ausbildung und Ausbildungsprojekte in den Betrieben. 

Als Regionale Koordinationsstelle Fachkräfteeinwanderung (RKF) unterstützen wir gemeinsam mit dem Arbeitgeberservice der Bundesagentur für Arbeit kleine und mittlere Unternehmen bei der Gewinnung von Fachkräften aus dem Ausland. Wir informieren über Rekrutierungsmöglichkeiten, internationale Projekte und Programme und beraten zu den rechtlichen Bedingungen der Einreise und zur Beschäftigung in Deutschland. Zur Vorbereitung auf die neuen Fachkräfte vermitteln wir Unterstützungsmöglichkeiten bei der betrieblichen Integration der neuen Mitarbeitenden. 

Bei der Fachkräftesicherung arbeiten wir eng mit den lokalen und regionalen Bildungs- und Arbeitsmarktakteuren zusammen.

Koordination:

Monika Münch

S 1, 5
68161 Mannheim 
Telefon: 0621 43712210

Projekte:

Ausbildungsverbund

Der ikubiz Ausbildungsverbund wurde 1996 in Mannheim gegründet, um die Ausbildung in Migrantenunternehmen zu fördern. Durch enge Kooperation mit den kommunalen und regionalen Bildungsakteuren konnten sich über 300 Ausbildungsbetriebe in der Metropolregion Rhein-Neckar etablieren. Im Ausbildungsverbund beraten und begleiten wir die betrieb­liche Ausbildung durch externes Ausbildungsmanagement.

Wir unterstützen bei der Umsetzung des Ausbildungsplanes im Betrieb und agieren als Verbindungsstelle für Unternehmen, Berufsschulen, Kammern und Auszubildende. Um die Ausbildungsqualität zu sichern, vermitteln wir Kurse zur Erlangung der Ausbildereignung, führen Azubi-Projekte durch, begleiten Lerngruppen und bieten individuelle Unterstützung bei allen Fragen rund um die Ausbildung. Für die Ausbilder*innen organisieren wir unterschiedliche Austauschformate in Kooperation mit den Netzwerkpartner*innen   

In Heidelberg werben wir gezielt kleine und mittlere Unternehmen für die Ausbildung von jungen Geflüchteten an. Wir kooperieren mit den Berufsschulen und Jugendhilfeeinrichtungen und begleiten Betriebe und Geflüchtete vor und während der Ausbildung.

Info-Flyer Ausbildungsverbund

Finanzierung:

BIWAQ – Stark im Quartier

Das Programm BIWAQ fördert Projekte zur Integration in Arbeit. Als Stadtentwicklungsprojekt wird „Stark im Quartier” von der Stadt Heidelberg getragen und ist beim Amt für Chancengleichheit angesiedelt. In Zusammenarbeit mit den Teilprojektpartnerinnen Heidelberger Dienste gGmbH und dem Caritasverband Heidelberg sollen die Chancen von Bewohnerinnen und Bewohnern in bestimmten Stadtteilen verbessert werden.

Unter dem Projektnamen „Stark im Quartier“ verfolgen wir das Ziel, Frauen mit Migrationshintergrund in den Stadtteilen Emmertsgrund und Hasenleiser in Heidelberg nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Unsere Unterstützung umfasst individuelle Beratung und Begleitung beim beruflichen Einstieg, das Angebot von Workshops, Unterstützung durch Mentorinnen und die Vermittlung von Sprachkursen.

Zu unseren Kooperationspartnerinnen gehören das Jobcenter, die Bundesagentur für Arbeit und die Stadtteilbüros/Quartiersmanagement im Emmertsgrund und im Hasenleiser.
 

Das Programm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ wird durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

IQ Qualifizierungsbegleitung für Mannheim, Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis und Neckar-Odenwald-Kreis

Die Qualifizierungsbegleitung möchte Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen oder ausgeprägten beruflichen Erfahrungen bei der Integration in eine qualifizierte Beschäftigung unterstützen. Die Teilnehmenden sind Menschen ausländischer Herkunft, die hier in der Region leben.  Sie haben sich in der Anerkennungsberatung über Möglichkeiten der Anerkennung ihrer Abschlüsse und Berufserfahrungen informiert. Sie haben entweder eine

-teilweise Anerkennung
 oder
- eine gleichwertige Anerkennung ihres Berufes
oder
- eine Zeugnisbewertung (Studium, Schule)
oder
- informelle/non-formale Berufserfahrungen

Für weitere Schritte benötigen sie eine individuelle Begleitung, zum Beispiel bei der Suche nach Qualifizierungen oder dem Berufseinstieg.

Die Begleitung durch unser Projekt umfasst die Sichtbarmachung vorhandener beruflicher Kompetenzen, die Erfassung von Qualifizierungsbedarfen und die Qualifizierungsplanung.

Wir arbeiten eng mit Trägern und Unternehmen in der Region zusammen. Mit den Agenturen für Arbeit oder den Jobcentern werden bezüglich der Förderung und flankierender Unterstützung Absprachen getroffen. Während einer Qualifizierung unterstützen wir sowohl Teilnehmende als auch Betriebe. Das Ziel ist der Einstieg in eine qualifizierte Beschäftigung.

Info-Flyer

Finanzierung:

IQ Regionale Koordinationsstelle Fachkräfteeinwanderung (RKF) Mannheim

Das Interkulturelle Bildungszentrum Mannheim gGmbH ist Träger einer von sechs Regionalen Koordinationsstellen Fachkräfteeinwanderung in Baden-Württemberg, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz beraten.

Angebot der Regionalen Koordinationsstellen Fachkräfteeinwanderung (RKF)

  • Beratung und Unterstützung von Unternehmen bei allen Fragen zur Fachkräfteeinwanderung (Gewinnung von Fachkräften, Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, Qualifizierungsmöglichkeiten, rechtliche Aspekte zur Einreise und Beschäftigung in Deutschland, beschleunigtes Fachkräfteverfahren etc.)
  • Beteiligung in regionalen Netzwerken und Unterstützung der Arbeitsmarktakteure
  • Beratung zu den Corona-Hilfen des Landes und des Bundes, der aktuellen Förderprogramme zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen.

Die RKF Mannheim wird in enger Absprache mit den Agenturen für Arbeit Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe-Rastatt durchgeführt, weshalb das Projekt räumlich beim Arbeitgeber-Service in Mannheim und in Karlsruhe-Rastatt verortet ist. Die RKF arbeitet vor Ort mit den Ausländerbehörden, den Kammern, den Welcome Centern, der ZAV, den IQ Qualifizierungsprojekten und den Anerkennungsberatungen zusammen.

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Finanzierung: